Auf dem Laufenden bleiben? Unsere Denkzeit bietet Dir monatlich Anregungen pur. Jetzt anmelden!

Im Bürgerkrieg mit uns selbst

Wir vertrauen nicht unserem Potenzial. Wir misstrauen uns selbst. Dieses Misstrauen aber hindert uns, die notwendigen Veränderungen, vor denen wir stehen, anzugehen. Denn es beraubt uns des größten Mittels zur Veränderung – uns selbst.

mehr lesen

Gut gemeint ist nicht gut genug

Wieso Projekte so oft scheitern und was wir anders machen können Projekte scheitern öfter, als dass sie gelingen. Doch was wir häufig als gegeben hinnehmen, hat seine Wurzeln in einem fundamentalen Missverständnis hinsichtlich der Ziele eines Projektes und der Zusammenhänge zwischen Prozess, Ergebnis und eigener Rolle. Um Klarheit zu erlangen, können wir bei jedem dieser […]

mehr lesen

Wie können Organisationen zur Wiederbelebung ihrer Ortschaften beitragen?

Ein lebendiges, regionales Wirtschaftsystem aufbauen: Wie regenerierende Organisation und ihre sozio-ökologisches Umfeld zusammenwirken. Anhand der Battleboro Cooperation zeigt Beatrice Ungard, wie regenerierendes Handeln wirken kann.

mehr lesen

„Die Ökonomiebrille trage ich nicht gerne“

Ein Architekt als Metzger und Landwirt, der die heimatliche Mühle zu einem Begegnungsort ganz eigener Art entwickelt. „Raumunternehmer“ nennt sich Rudolf Finsterwalder – ein Interview über die Welten von Wirtschaft, Architektur, Stadt und Land.

mehr lesen

Eigenmächtig machtlos

Wir müssen die Machtfrage stellen! Und das heißt, uns fragen, ob unsere Vorstellung von Macht uns wirklich befähigen, unser Leben in die Hand zu nehmen, es zu gestalten. Oder ob wir uns – im Gegenteil – nicht selbst unser Macht berauben.

mehr lesen